30.06.2019 Sonntag  Vereiteltes Badeunglück am Baggersee Spöck

Vergangenen Sonntag, den 30. Juni, konnten unsere Rettungsschwimmer Schlimmeres bei der Badeaufsicht am Baggersee Spöck verhindern.

Eine Familie mit drei kleinen Mädchen war im Begriff sich bei der großen Hitze abzukühlen. Leider besaßen alle drei Kinder im Alter von ca. 3 bis 5 Jahren keine Schwimmkenntnisse. Eine Mutter sah sich mit einem Gummitier zur Absicherung der Kinder in Sicherheit. Durch das, an dieser Stelle, rasch abfallende Ufer verlor eines der Kinder den Halt und rutschte unbemerkt von der betreuenden Person ins tiefe Wasser ab. Eine unserer Rettungsschwimmerinnen beobachtete das Geschehen aus nächster Nähe und griff sofort ein. Mit einem beherzten Griff holte sie das kleine Mädchen wieder an die Wasseroberfläche. Das Kind kam ohne Schaden und mit einem Schrecken davon.

Bitte nutzen Sie an unserem Baggersee zum Einstieg in den See die Flachwasserzone. Das Unglück ereignete sich an einer Stelle, die von der Wachstation bedingt durch den starken Uferbewuchs von hohem Schilf und Gebüsch nicht einsehbar ist. In diesem Fall war das große Glück, dass unsere Kameradin zufällig zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle war.

Hier sei nochmals eindrücklich erwähnt, dass Schwimmhilfen nur bedingt eine Sicherheit im Wasser bieten. Das Abrutschen von Gummitieren kann nicht ausgeschlossen werden, ebenso ist es möglich aus Schwimmflügel herauszurutschen.

Lassen Sie Ihre Kinder nie unbeaufsichtigt! Unterschätzen Sie auch niemals die Gefahren an offenen Gewässern!

Von: Ralf Berger

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Ralf Berger:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden